PC Blog Berlin über PC Probleme

direkt vom Prenzlauer Berg

  • Top Kommentatoren

Wlan und Street View – Google hat mehr gespeichert, als bisher bekannt. So what?

15.05.10 (Internet)

Google hat bei der Erfassung der Wlan-Netzwerke im Zusammenhang mit dem Google-Dienst „Street View“ mehr als nur den Standort und den Namen des Funknetzwerkes erfasst und gespeichert, wenn die Netzwerke nicht abgesichert waren. Angeblich wurden auch Fragmente aus E-Mails und besuchten Webseiten gespeichert. Google hat sich entschuldigt und die Daten mittlerweile gelöscht. Da war entweder Schlamperei im Spiel oder vielleicht doch mehr. Egal, ich finde die Aufregung darüber nur etwas naiv.



www.myphotobook.de

Fast jeder benutzt das Internet, ohne geht es einfach nicht mehr. Jeder, der im Internet „unterwegs“ ist, muss sich bewusst sein, dass alles, wirklich alles von irgend jemanden mitgelesen werden können. Ausnahme: Man benutzt ein „Virtual Private Network„, um z.B. auf den Firmenserver zu kommen oder auf den Büro-PC. Die meisten Nutzer gehen aber ganz normal über ihren Provider in das Internet.

Egal, wo man seine E-Mail-Adresse hat, ob bei freien E-Mail-Diensten wie gmx.de oder web.de oder bei der eigenen domain. Echte Menschen, die dort arbeiten, haben die Möglichkeit, diese mails zu lesen. Genauso, wie ein Betreiber einer Webseite, bei der man sich anmelden muss, das verwendete Passwort sehen kann. Von Schadsoftware, die auf vielen Rechnern von sorglosen Nutzern ihr Unwesen treibt, will ich gar nicht sprechen. Abgesehen davon werden durch die Geheimdienste dieser Welt ohnehin alle abfangbaren Daten durchkämmt, also E-Mails, Webseiten, Messenger, Skype, FTP-Server usw. Wer wirklich streng vertrauliche Informationen, Daten, was auch immer über das offene Internet versendet, ist bei dem heutigen Informationsstand einfach naiv oder ignorant.

Und was Google betrifft, schön ist die Datenpanne nicht. Aber es handelt sich um Daten, die von ungesicherten, also offenen Wlan-Netzwerken abgefangen wurden. Das kann heute mit ein bisschen Einlesen fast jeder, sofern er überhaupt noch offene Netze findet. Laut Bundesverfassungsgericht ist man sowieso verpflichtet, sein drahtloses Netzwerk abzusichern. Anders ist das natürlich bei offenen Netzwerken in Cafés, öffentlichen kostenlosen Hotspots u.ä. Ist man über ein solches Netzwerk im Internet, muss man einfach doppelt aufpassen. Also, viel Rauch um Nichts. Datenschutz im Internet? Bitte aufwachen, den gibt es nicht.



mySN Schenker Notebooks

 

PC Blog Berlin über PC Probleme is powered by WordPress | ZyRed Theme von ZyBlog