PC Blog Berlin über PC Probleme

direkt vom Prenzlauer Berg

  • Top Kommentatoren

„config\system fehlt oder ist beschädigt“ und der Tipp von Microsoft

15.04.09 (PC Probleme)

Ich bekomme regelmäßig PC’s mit Windows XP zum Reparieren, die beim Anschalten des Rechners diese Fehlermeldung zeigen. Es ist für den Normalanwender ein ziemlich ekliges Problem, da man nicht erkennen kann, ob die persönlichen Daten noch vorhanden sind, die natürlich nicht gesichert wurden.

Die Ursache des Fehlers ist eine beschädigte Registrierdatenbank des Windows-Systems. Die Registrierdatenbank – auch registry genannt – ist, einfach gesagt, die Zentrale, in der alle Informationen über Soft- und Hardware, Benutzerinformationen usw. gespeichert sind. Die „SYSTEM“-Datei ist eine von 5 Dateien, aus denen die Registrierdatenbank besteht. Häufig tritt dieser Fehler auf, wenn man den Rechner während des Betriebs ausschaltet, ihn also nicht ordnungsgemäß herunter fährt. Noch riskanter ist es, ihn während des Herunterfahrens auszuschalten (z.B. weil man schnell weg muss). Wenn man Pech hat, würgt man den PC gerade dann ab, wenn er noch Informationen in die Registrierdatenbank schreibt und dabei unterbrochen wird. Also gut, der Fehler kommt und Windows lässt sich partout nicht starten. Auch der abgesicherte Modus funktioniert nicht, man kommt schon nicht in das Auswahlmenu. Bei der Fehlermeldung steht der Hinweis von Microsoft, dass man mit der Windows-Installations-CD das Problem lösen kann. Sonst nichts. Ich kenne keinen Normalanwender, der dann wüsste, was zu tun ist. Der Hinweis ist nicht falsch, man kann das Problem mit der Windows-CD lösen, ohne neu installieren zu müssen. Aber man weiss ja nicht, wie. Noch dazu ist diese Methode mit sogenannten Recovery-CD’s, die bei vorinstallierten PC’s dabei sind, nicht durchführbar. Grundsätzlich hat man mit der Windows-Installations-CD zwei Optionen, um das vorhandene Windows-System wieder startfähig zu machen. Man kann eine Reparaturinstallation durchführen, d.h. Windows „drüber“ zu installieren, wobei Programme und persönliche Daten erhalten bleiben. Windows selbst ist dann auf dem Ursprungszustand, es fehlen also je nach verwendeter CD Service Packs bzw. Updates, die man nochmals installieren muss. Bereits bei dieser Methode winken viele ab, weil sie sich nicht trauen aus Sorge um ihre Daten. Ich selbst habe auch oft erlebt, dass diese Methode letztlich nicht zum Erfolg geführt hat. Windows startete zwar wieder, aber war immer noch fehlerhaft und teilweise instabil. Bei der anderen Möglichkeit ist aber bei allen Anwendern, die ich kenne, definitiv Schluss. Bitte mal kurz hier reinschauen. Ich selbst gehe bei diesem Fehler auch anders vor und zwar boote ich den PC mit einer Bart PE CD und kopiere die 5 relevanten Dateien aus einem Sicherungspunktordner (Snapshot) im Ordner C:\System Volume Information in den Ordner C:\windows\system32\config. Es gibt aber auch Tools auf CD, die das auch automatisch erledigen. Man muss nur einen Sicherungspunkt auswählen. Dies geht auch mit einer Knoppix-CD und anderen. Sicherlich, wer hat schon so eine CD? Aber ein Hinweis auf diese Möglichkeit wäre sicherlich sinnvoll. Ich bekomme immer wieder Rechner, bei denen die Besitzer nach dieser Fehlermeldung die Windows-CD eingelegt haben und neu installiert haben. Beim ersten Neustart wird dann klar, dass die persönlichen Daten verschwunden sind. Dann ist eine Datenrettung fällig, Aussicht unbekannt, obwohl sehr oft erstaunlicherweise nahezu 100% der Daten wiederherstellbar sind. Aber eben auch nicht immer.

Ich finde es ärgerlich, wie der Anwender hier allein gelassen wird. Mit ein wenig mehr Informationen, technisch wäre das kein Problem, könnte man diverse Datenverluste vermeiden und die Nerven der Leute schonen.

[ad#unter-artikel]

 

PC Blog Berlin über PC Probleme is powered by WordPress | ZyRed Theme von ZyBlog