PC Blog Berlin über PC Probleme

direkt vom Prenzlauer Berg

  • Top Kommentatoren

Windows XP: Verbindung steht, aber „Webseite kann nicht angezeigt werden“

30.07.09 (Internet, PC Probleme)

Es passiert immer wieder mal, dass ich zu einem Kunden gerufen werde, der plötzlich nicht mehr ins Internet kommt. Gemeint ist damit, dass beim Öffnen des Browsers (Internet Explorer, Mozilla Firefox u.a.) die Meldung kommt: Webseite kann nicht angezeigt werden. Die Verbindung zum Router oder Modem ist aber intakt. Für dieses Phänomen kommen mehrere Ursachen in Frage.

Als Erstes prüfe bei einem solchen Fall, ob der Router selbst überhaupt eine Verbindung ins Internet hat. Dazu schließe ich vor Ort meinen Laptop per Kabel an den Router und gehe auf die Weboberfläche des Routers (bei der FritzBox z.B. in die Adresszeile „fritz.box“ eingeben). Dort kann man unter Übersicht oder Status (ist bei allen Routern ähnlich) sehen, ob Verbindung besteht. FRITZ!Box

Sollte das nicht der Fall sein, liegt es nicht am Rechner, sondern entweder liegt eine Leitungsstörung vor oder der Router selbst ist defekt. Vorsichtshalber kann man auch nochmals die Zugangsdaten für das Internet neu eingeben. Falls aber am Router alles in Ordnung sein sollte, muss man den Fehler am Rechner selbst suchen. Wenn man an ein DSL-Modem angeschlossen ist, prüft man, ob die Einwahl funktioniert. Geht das schon nicht, bitte Benutzernamen und Kennwort überprüfen. Falls dann immer noch keine Verbindung zustande kommt, sollte man als Nächstes beim Internet-Provider nachfragen, ob eine Störung vorliegt. Ist das auch nicht der Grund, könnte ein Defekt des Modems vorliegen. Nehmen wir an, es wurde alles an Router und Modem geprüft und der Fehler kann an dieser Stelle ausgeschlossen werden, muss man sich dem Rechner zuwenden. Als Erstes prüfe ich dann, ob der Rechner überhaupt eine Verbindung zum Internet hat. Am Einfachsten lässt sich das mit der „Eingabeaufforderung“ bewerkstelligen. Hierzu geht man auf Start -> Ausführen -> dort cmd eingeben, dann poppt ein Fenster mit der Eingabeaufforderung auf.
Dort gibt man Folgendes ein: ping google.de und erhält bei Nichtverbindung folgende Meldung:

nopingcmd

Jetzt ist der erste Verdächtige die Firewall bzw. Securitysoftware. Diese deaktiviert man vorübergehend und probiert, ob man ins Internet kommt. Ist dies der Fall, haben wir den Schuldigen und es erscheint diese Meldung:

pingcmd

Allerdings sind die Einstellmöglichkeiten bei Sicherheitsprogrammen sehr unterschiedlich, da kann man für jedes einzelne Programm einen eigenen Artikel schreiben. Ein Tipp: Meistens muss man nach den Einstellungen der Firewall nachsehen und nach Stichworten wie „Vertrauenswürdige Zone“ oder „Regeln“ suchen.

Hat die Deaktivierung der Firewall nichts gebracht, ist möglicherweise die Windows Netzwerkkonfiguration beschädigt. Und jetzt wird es gemein: Es gibt bei so einer Beschädigung den Fall, dass ein Ping erfolgreich abgeschlossen wird, im Browser trotzdem nichts angezeigt wird. Um die Netzwerkkonfiguration zu reparieren, gibt es eine exe-Datei, die man ausführt und nach einem Neustart funktioniert alles in den meisten Fällen wieder. Hier der Download zur Datei winsockxpfix.exe.

Es gibt noch einige andere Fehlerquellen, wenn im Browser keine Webseite erscheint. Die Ursachen, die ich hier beschrieben habe, sind aber die häufigsten. Die Problemlösung mit winsockxpfix.exe gilt auch nur für Windows XP. Bei Vista und Windows 7 ist diese Reparaturfunktion bereits „an Bord“.

[ad#unter-artikel]

 

PC Blog Berlin über PC Probleme is powered by WordPress | ZyRed Theme von ZyBlog