PC Blog Berlin über PC Probleme

direkt vom Prenzlauer Berg

  • Top Kommentatoren

Windows XP und der Fehler mit ständigen Neustarts

25.05.10 (PC Probleme)

Es gibt noch sehr viele Rechner mit Windows XP. Ich bemerke das sowohl bei den Kunden, als auch bei den Besucherstatistiken meiner Webseiten. Ziemlich oft bekomme ich Anrufe von verzweifelten Kunden, deren Rechner mit Windows XP in einer – ich nenne es mal so – ständigen Endlosschleife hängt, sprich, Windows fährt bis zu einer bestimmten Stelle hoch, um dann abrupt neu zu starten. Dann bekommt man das Windows Auswahlmenu, wie man Windows jetzt starten möchte (Abgesicherter Modus, mit Netzwerktreibern usw.). Leider bringt meistens keiner der auswählbaren Modi einen Erfolg. Das Problem hat sehr oft mit der Festplatte zu tun.

[ad#quadrat-im-text-250er]

Bevor man sich hier an irgend welche Reparaturversuche macht, müssen zuerst die Daten gesichert werden, falls das nicht vom Kunden regelmäßig gemacht wurde. In der Realität ist der Anteil der Kunden, die ihre Daten regelmäßig sichern, bei etwa 10%. Die Datensicherung mache ich in der Regel mit einer bootfähigen Bart PE-CD und einer angeschlossenen externen Festplatte. Ist das erledigt, macht man sich an die Reparatur des Fehlers. Da der Fehler häufig durch eine defekte Festplatte verursacht wird, teste ich als Erstes die Festplatte mit dem entsprechenden Tool des Herstellers. Auf der Ultimate Boot CD findet man alle Programme der Festplattenhersteller. Diese Tests liefern ein in den meisten Fällen ein eindeutiges Ergebnis: Defekt oder 100% in Ordnung. In manchen Fällen berichtet die Software von defekten Sektoren, die aber repariert werden können. Ich habe aber mit diesen Reparaturversuchen eher schlechte Erfahrungen gemacht und tausche die Platte nach so einer Meldung direkt aus. Jedenfalls, falls die Platte als defekt erkannt wird, muss sie raus, falls sie 100% in Ordnung ist, liegt eine andere Fehlerursache vor. Und die ist dann meistens ein defektes Dateisystem. Das Dateisystem kann dadurch beschädigt werden, in dem man den Rechner nicht ordnungsgemäß herunterfährt, sondern im laufenden Betrieb einfach abwürgt. Entweder durch Ziehen des Netzsteckers oder durch längeres Drücken des Netzschalters. Dieser Fehler lässt sich mit einer original Windows XP-CD beheben. Man bootet den Rechner mit der CD und wenn das erste Auswahlmenu kommt, drückt man die Taste „R“ für Reparieren. So kommt man in die sog. Wiederherstellungskonsole, die aussieht, wie früher DOS, also rein kommandobasiert, keine Maus, nur Text. In der Wiederherstellungskonsole wählt man die Windows-Installation aus (es gibt meistens nur eine) und gibt ggf. das Administratoren-Passwort ein. Dann hat man einen blinkenden Cursor nach dem C:\Windows ode auch nur C:\. An dieser Stelle gibt man nun folgenden Befehl ein: chkdsk /r und Enter. Jetzt beginnt die Dateisystemreparatur, der Fortschritt wird in % angegeben. Nicht wundern, oft kommt es vor, dass er schon bis 75% hochgezählt hat, um dann wieder auf 50% zurück zu fallen. Das ist normal, kann sogar mehrmals passieren. Nach Beendigung des Vorgangs kommt eine dürre Meldung, ungefähr so: „Windows hat mindestens einen Fehler gefunden und behoben“. Man hat jetzt wieder den blinkenden Cursor und gibt Folgendes ein: „fixboot“ und Enter, die Nachfrage mit „j“ bestätigen und Enter. Es kommt eine Erfolgsmeldung, danach bitte „fixmbr“ eingeben, Enter, wieder mit „j“ bestätigen und Enter, dann hat man es geschafft. Jetzt „exit“ eingeben und im Idealfall startet der Rechner wieder einwandfrei. Sollte er es immer noch nicht tun, hat Windows ein schwerwiegenderes Problem und muss wahrscheinlich neu installiert werden.

[ad#unter-artikel]

 

PC Blog Berlin über PC Probleme is powered by WordPress | ZyRed Theme von ZyBlog