PC Blog Berlin über PC Probleme

direkt vom Prenzlauer Berg

  • Top Kommentatoren

Virengefahr durch Autorun bei Vista und XP und die Lösung

28.04.09 (Internet, PC Probleme)

Es wird von Anwendern oft angenommen, dass Viren über das Internet auf den heimischen Rechner gelangen und dort dann ihr Unwesen treiben. Das stimmt auch, dabei wird aber oft übersehen, dass eine Infizierung durch Wechseldatenträger, also USB-Sticks, Speicherkarten (z.B. für Digitalkameras) und externen Festplatten auch sehr gut möglich ist. Dabei „hilft“ die Autorunfunktion bei Vista und XP.

Nach einer Neuinstallation von Windows ist die Autorunfunktion automatisch aktiviert. Beim Einstecken eines Wechseldatenträgers sucht Windows nach der Datei autorun.inf und führt alles aus, was in dieser Datei eingetragen ist. Dabei kann sich unbemerkt Schädlingssoftware automatisch installieren, genauso, wie sich ohne weitere Aktion des Anwenders ein Installationsprogramm öffnet. Nur da sieht man ein Startbild und Anweisungen, was zu tun ist. Ein Schädlingsprogramm entlarvt sich leider nicht durch einen sichtbaren Hinweis. Bei Vista gibt es zwar noch mal die Nachfrage, ob man die Ausführung eines Programms zulassen möchte, die Anwender sind jedoch von diesen Nachfragen bei Vista so genervt, dass sie alles ohne genauer nachzuschauen, zulassen, die Nachfrage also kein wirkliches Hindernis darstellt. Gibt es keine autorun.inf, wird automatisch „autoplay“ aktiviert. Jeder kennt den Dialog, den XP und Vista anbieten, wenn man einen Datenträger einsteckt. Je nach dem, welche Software zusätzlich auf dem System installiert wurde, werden verschiedene Optionen angeboten, womit der Datenträger geöffnet werden soll. Also, z.B „Ordner öffnen“, „mit Bildbearbeitungsprogramm xy öffnen“ oder „DVD abspielen“ usw. Hier gibt es ebenfalls Stolperstellen, nämlich die Option, eine *.exe Datei, die auf dem Datenträger liegt, zu starten. Ohne wirklich gutes Antivirenprogramm können die beiden aktivierten Optionen zum Albtraum werden. Da ein gutes Antivirenprogramm allerdings keine 100%ige Sicherheit bietet, sollte man die Autorunfunktion bei Vista und XP komplett deaktivieren, auch wenn man dann etwas an Bequemlichkeit einbüßt. Microsoft hat die Gefahr mittlerweile auch erkannt und wird bei dem neuen Betriebssystem Windows 7 die Autorunfunktion nur für
CD’s / DVD’s erlauben. Man geht davon aus, dass Viren üblicherweise nicht von CD’s und DVD’s übertragen werden, ich halte das jedoh für eine kühne Annahme, man hätte meiner Ansicht nach besser alles deaktiviert. Für Windows Vista und XP wird es Im Mai oder Juni 2009 ein Update geben, das diese Funktion bequem abschalten lässt. Bis dahin muss man warten oder man benutzt für XP Tweak UI. Unter dem Menupunkt My Computer > Autoplay > Types kann man entsprechend die Funktion aktivieren bzw. deaktivieren.
Hier ein Screenshot von Tweak UI:

tweakui

Hat man Windows XP Professional oder Windows Vista, benötigt man kein extra Programm, das geht mit Windows Bordmitteln. Bei XP Professional ist das der Gruppenrichtlinieneditor, der mit gpedit.msc im Menu Start > ausführen gestartet wird. Dort geht man zu Computerkonfiguration -> Administrative Vorlagen -> System -> „Autoplay deaktivieren“ (es wird damit auch Autorun deaktiviert):

Hier der Screenshot zum Gruppenrichtlinieneditor:

gruppenrichtlinie

Bei Windows Vista wiederum ist es am einfachsten. Die Einstellung nimmt man über Start > Systemsteuerung > Automatische Wiedergabe vor, einen Screenshot schenke ich mir an dieser Stelle.

Ich rate jedem, diese Funktion zu deaktivieren. Ich hatte schon mehrere Aufträge mit verseuchten Rechnern, die nachweislich über einen Wechseldatenträger infiziert wurden.

[ad#unter-artikel]

 

PC Blog Berlin über PC Probleme is powered by WordPress | ZyRed Theme von ZyBlog