PC Blog Berlin über PC Probleme

direkt vom Prenzlauer Berg

  • Top Kommentatoren

Sony Vaio mit defekter Festplatte – System konnte gerettet werden

24.06.09 (PC Probleme)

Ein Fall, der verhältnismäßig oft vorkommt: Das Sony Vaio Notebook eines Kunden brach während des Windows XP-Starts ab und bootete neu und das in einer Endlosschleife. Die häufigste Ursache für dieses Phänomen ist eine physikalisch defekte Festplatte, bevor das jedoch durch eine entsprechende Software getestet werden kann, muss man die Daten retten bzw. im Optimalfall die gesamte Partition.

Üblicherweise klont man bei einer Datenrettung / Datenwiederherstellung die Partitionen auf eine andere Festplatte (sofern möglich) und betreibt auf dieser die Rettungsversuche wobei die Originalplatte unberührt bleibt. Für diese Operation verwende ich normalerweise die Boot-CD von Acronis Disk Director. Sie erkennt fast alle Festplatten bzw. -Controller und natürlich Festplatten, die am USB angeschlossen sind. Ich kopierte also die Systempartition und die Datenpartition auf eine meiner externen Festplatte. Es gab einige Lesefehler beim Kopieren, ich wies Acronis an, diese zu ignorieren. Die wichtigen Daten (E-Mails, Dokumente, Bilder usw.) waren nach dem Kopiervorgang alle lesbar und unbeschädigt.

Danach musste die Festplatte getestet werden, um sicher festzustellen, ob sie defekt oder in Ordnung ist. In diesem Fall war es eine Hitachi-Festplatte, auf der Ultimate-Boot-CD gibt’s die Testsoftware des jeweiligen Festplattenherstellers, auch der von Hitachi / IBM. Das Ergebnis war zuerst scheinbar hoffnungsvoll, weil die Software nach ausgiebigen Test (ca. 60Min) meldete, es sei eine Reparatur möglich, dafür müssten aber alle Daten gelöscht werden. Es werden bei diesem Vorgang fehlerhafte Blöcke markiert, damit sie nicht mehr beschrieben werden. Da ich ja eine Sicherung hatte, führte ich diese Reparatur durch, allerdings meldete mir die Software nach einer weiteren Stunde, dass die Platte nicht repariert werden könne und ausgetaucht werden müsse. Also gut, ich baute eine neue Festplatte ein (30 Schrauben lösen, teilweise zerlegen, um an die Festplatte zu kommen, Danke, Sony!) und bootete wieder mit angeschlossener externer Festplatte die Acronis-CD. Ich hatte vor, die beiden Partitionen 1:1 auf die neue Festplatte zu kopieren in der vagen Hoffnung, dass Windows wieder starten würde. Solche Versuche führe ich normalerweise nicht durch, weil sie erfahrungsgemäß eher nicht erfolgreich enden, aber der Kunde bat mich inständig, es zu versuchen. Ich kopierte also die beiden Partitionen auf die neue Festplatte und startete das Notebook neu. Es kam die unangenehme Meldung, dass die hal.dll fehlt oder beschädigt sei. Ich kenne diese Fehlermeldung und es gibt ziemlich viele verschiedene mögliche Ursachen dafür. Ich entschied mich für eine Reparaturinstallation von Windows XP obwohl ich kein Freund dieser Variante bin. Es kam zu oft vor, dass diese Methode nichts brachte. Aber ich wollte dem Vaio noch eine Chance vor der Windows-Neuinstallation geben. Ich führte also die Reparaturinstallation durch, startete neu und siehe da, Windows erschien wieder komplett. Und das in einer durchaus guten Geschwindigkeit. Er verlangte gleich am Start eine Aktivierung von Windows wegen der neuen Festplatte, das erledigte ich schnell telefonisch, klappte alles und der Rechner war wieder betriebsbereit. Trotz meiner Skepsis hat es sich gelohnt, hier alles zu versuchen, um eine Neuinstallation und den damit verbundenen Folgearbeiten (Einrichten, Installieren von Software usw.) zu vermeiden.

[ad#unter-artikel]

 

PC Blog Berlin über PC Probleme is powered by WordPress | ZyRed Theme von ZyBlog