PC Blog Berlin über PC Probleme

direkt vom Prenzlauer Berg

  • Top Kommentatoren

Mit externen Festplatten kann man gar nicht vorsichtig genug sein

14.03.11 (PC Probleme)

Relativ häufig bekomme ich Anrufe von PC-Anwendern, die nicht mehr auf die Daten auf ihrer externen Festplatte zugreifen können. Ich selbst empfehle zur Datensicherung externe Festplatten, alles andere, sei es DVD’s oder USB-Sticks, sind noch unsicherer. Eine Alternative ist ein Online-Backup, wofür es etliche Angebote gibt. Ich persönlich habe einfach ein schlechtes Gefühl, wenn meine Daten auf einem Server liegen, von dem ich nicht weiß, wer alles Zugriff darauf hat. Außerdem, wenn ich mit einem Usernamen und einem Passwort online auf die Daten zugreifen kann, ist das grundsätzlich auch für andere möglich. Deshalb die lokale Datensicherung. Aber die Leute überschätzen bei Weitem die Robustheit dieser Platten. Es geht schon los, dass viele die Funktion „Hardware sicher entfernen“ nicht kennen oder glauben, sie nicht ausführen zu müssen, bevor sie einen USB-Datenträger aus dem PC ziehen. Es geht aber noch schlimmer.

[ad#kleines-image-quadrat]

Das Abmelden eines USB-Datenträgers ist absolute Pflicht, wenn ihn einfach so im laufenden Betrieb abzieht, kann man das Pech haben, dass der Stick beim nächsten Einstecken nicht mehr erkannt wird oder die Meldung kommt: „Datenträger ist nicht formatiert. Soll er jetzt formatiert werden?“ Hintergrund der Meldung ist, dass Windows kein gültiges Dateisystem auf dem Stick entdecken kann.

Die nächste Stufe im Umgang mit externen Festplatten ist die Platte, während sie am laufenden Rechner angeschlossen ist, zu bewegen. Das ist die absolute Todsünde. Schon im ausgeschalteten Zustand muss die Platte wie ein rohes Ei behandelt werden, also keine Erschütterungen, keine Stöße. Aber im Betrieb ist das ein absolutes No-Go. Das gilt übrigens genauso für Festplatten, die in Laptops und Desktop-PC’s eingebaut sind, außer, es handelt sich um eine SSD-Platte, die allerdings immer noch nicht weit verbreitet sind.

Die Folgen können gravierend sein. Im Betrieb sind die Schreib-Leseköpfe nicht geparkt und deshalb so empfindlich bei Erschütterungen. Schlimmstenfalls sind die Daten selbst von einem Datenrettungslabor nicht mehr wiederherzustellen.

USB-Speichersticks sind zwar wesentlich unempfindlicher, da sie nicht mechanisch arbeiten. Trotzdem muss man sie natürlich „sicher entfernen“ und sollte sie auch nicht gerade umherwerfen. Denn brechen kann in den USB-Sticks mal schnell ein Kontakt oder es löst sich die Halterung. Das mit dem „sicher entfernen“ gilt übrigens auch für jedwede Speicherkarten, die man am PC ausliest.

 

PC Blog Berlin über PC Probleme is powered by WordPress | ZyRed Theme von ZyBlog