PC Blog Berlin über PC Probleme

direkt vom Prenzlauer Berg

  • Top Kommentatoren

Kein Internet – Kundin telefoniert 2 Stunden mit der Telekom und es geht immer noch nicht

05.07.11 (Internet, PC Probleme)

Ich habe wirklich schon etliche Male bei Kunden vor Ort entweder einen Internetzugang neu eingerichtet oder einer Störung beseitigt. Dieser Fall war aber wirklich etwas Besonderes. Eine ältere Dame, die total verzweifelt war, weil im Browser nur diese absolut frustrierende Meldung kam, dass die Webseite nicht angezeigt werden kann. Auch ein zweistündiges (!) Telefonat mit einem sehr geduldigen Mitarbeiter von der Telekom-Hotline konnte ihr nicht helfen.

Die Dame hatte einen schon älteren Medion Desktop-PC mit einem Pentium 4 und Windows XP. Der Rechner selbst lief aber gut und flüssig. Das Erste, was mir auffiel, war das ständige Blinken der Online-LED am Telekomrouter Speedport, der auch schon bestimmt 5 Jahre alt war. Normalerweise sollte die LED ständig leuchten, wenn der Router mit dem Internet verbunden, also online ist. Ich schloss mit einem Netzwerkkabel schnell meinen Laptop an und tatsächlich, ich kam ins Internet. Das war schon mal komisch. Nun zu dem Kundenrechner. Die Dame hatte sich die Telekom-Software auf den Rechner installiert und arbeitete schon seit Jahren damit. Dazu muss ich sagen, dass die Telekom-Software wahrlich der letzte Dreck ist. Kompliziert, teilweise total idiotisch und voll mit Fehlern und Aussetzern. Wirklich ein Graus. Idiotisch z.B. deshalb, dass man in der Software nochmals seine Internetzugangsdaten eingeben muss obwohl der Rechner ja schon online ist, sofern er mit einem Router verbunden ist, der sich wiederum bereits mit dem Internet verbunden hat. Nun ja, jedenfalls hatte der Rechner auch noch Norton Antivirus 2005, das zwar von den Virendefinitionen aktuell war (die Kundin hatte ein Abo über die Telekom), aber die Programmversion total veraltet war. Wir hatten also wirklcih 3 mögliche Störquellen:

1. der Router, dessen LED blinkt, obwohl er online ist
2. Die elende Telekom-Software, die auch gerne Netzwerkverbindungen stört und
3. das total veraltete Norton Antivirus, das auch gerne die Verbindung ins Internet kappt.

[ad#kleines-image-quadrat]

Also gut, zuerst machte ich über die Eingabeaufforderung einen Ping auf google.de, was auch anstandslos klappte. Von daher war der Rechner also im Internet, man konnte aber keine Webseiten aufrufen. Ich startete Windows XP im abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern, um heraus zu finden, ob man dann, wenn praktisch nur Windows selbst gestartet wird ohne irgendwelche Programme, ins Internet kommt. Und siehe da, es funktionierte mit dem normalen Internet Explorer einwandfrei. So weit so gut, jetzt wusste ich also schon mal, dass die Netzwerkverbindung grundsätzlich funktionierte. Als Nächstes deinstallierte ich nach Absprache und Zuraten mit der Kundin die Telekom-Software, was nicht ganz sauber klappte. Er kam zum Schluss mit einer Fehlermeldung und die Software war nicht restlos deinstalliert. Jedenfalls änderte sich nichts, der Rechner ging immer noch nicht online. Dann deaktivierte ich Norton Antivirus und es ging immer noch nichts. Ich traue aber diesen Sicherheitsprogrammen nicht über den Weg, gewisse Netzwerkdienste von diesen Programmen laufen weiter, auch wenn die Software deaktiviert ist. Also habe ich das auch deinstalliert, zumal diese total veraltete Software sowieso runter musste. Und siehe da, nach der restlosen Deinstallation von Norton Antivirus und einem Neustart ging das Internet wunderbar. Ein  Tipp für Nutzer von Norton: Ich hatte auch schon den Fall, dass auch nach einer Deinstallation eines Norton-Produktes immer noch blockierende Reste im System vorhanden waren. Dafür hat Symantec, der Hersteller von Norton Produkten, ein extra Removal Tool entwickelt. Damals war die Störung erst nach der Durchführung des Removal-Tools behoben. Hier war das nicht notwendig, aber die Dame brauchte ja wieder eine Sicherheitssoftware. Da sie ein Abo bei der Telekom hatte, loggte ich mich mit ihren Daten in das Kundencenter auf der Telekomseite. Und jetzt mal ein dickes Lob für die Telekom. Ich bin zwar kein Fan von Norton, aber es ist keine schlechte Software. Bei der Telekom kann man das abbonnieren. Ich klickte mich bis zur richtigen Stelle, wo eine neue Version von Norton (jetzt) Internet Security zum download angeboten wurde. Das machte ich auch gleich und jetzt kommt das Lob. Nach der Installation wird man aufgefordert, das Programm zu aktivieren. Man klickt auf den Button und es öffnet sich eine Webseite von der Telekom, auf der man sich zur Aktivierung einloggen muss. Direkt nach dem Log-In war Norton aktiviert und hat mit einem Update begonnen. Einfacher geht es nicht mehr, finde ich für Endanwender eine gute Lösung.

Jedenfalls hatte die Dame jetzt wieder ihr Internet und ich war froh, das gelöst zu haben. Ich riet ihr noch, den Router zu einem T-Punkt zu bringen, da die blinkende LED nicht normal ist, und einen neuen zu holen.

 

PC Blog Berlin über PC Probleme is powered by WordPress | ZyRed Theme von ZyBlog