PC Blog Berlin über PC Probleme

direkt vom Prenzlauer Berg

  • Top Kommentatoren

Google teilt die die Aufteilung ihrer Werbeeinnahmen mit – ich finde es fair

28.05.10 (Internet, SEO)

Lange hatte Google erfolgreich geheim gehalten, wie viel von ihren Werebeeinnahmen an die Webseitenbetreiber, die Google Adsense Werbung platzieren, ausbezahlt werden. Jetzt haben sie die Zahlen veröffentlicht und ich empfinde sie als fair. Das Netzwerk funktioniert nahezu fehlerlos, die angezeigten Werbanzeigen stimmen weitgehend mit dem Inhalt der entsprchenden Webseite überein und man hat als Werbender viele Möglichkeiten der Optimierung und Erfolgsüberprüfung.

Ich setze selbst Google adsense ein und bin mit der Handhabung sehr zufrieden. Es kostet wenig Zeit und funktioniert. Die Einnahmen aus Google adsense werden folgendermaßen aufgeteilt: Webseitenbetreiber bekommen für das Adsense-For-Content-Programm (die angezeigte Werbung wird automatisch auf den Inhalt der Webseite angepasst) 68 Prozent der Einnahmen, bei der „Suche“-Werbung (Suchfeld von Google auf der eigenen Webseite) liegt der Anteil bei 51%. Das ist fair, man muss auch mal bedenken, was da für eine Technologie und Hardwarereserven dahinter stehen und was das kostet.

[ad#quadrat-im-text-250er]

Wen es interessiert: Adsense auf Webseiten ist am Anfang und das ziemlich lange ein Krümelgeschäft. Wie alles beim Internet kommt es einfach auf die Inhalte und den Traffic (wie viele Besucher gehen auf wie viele Seiten einer Webseite) an. Wenn der nicht da ist, gibt es auch keine Werbeinnahmen. Die Einnahmen sind natürlich abhängig von den sog. Klickpreisen einer Anzeige und damit vom Inhalt der Webseite. Man kann sich mithilfe des Keyword-Tools von Google einen Überblick über die Preise verschaffen und Glück haben, dass man „teure“ Inhalte auf der Seite hat. Sehr hohe Klickpreise haben z.B. die Anzeigen für Kredite, Versicherungen, Finanzanlagen. Niedrig ist es bei absoluten Nischenprodukten und Themen, die nur eine kleine Gruppe von Leuten interessiert. Also, wer glaubt, damit das schnelle Geld machen zu können, der irrt. Es ist sehr viel Arbeit, eine Webseite bekannt zu machen, in den Suchergebnissen nach oben zu bringen und sie dort zu halten. Es müssen ständig neue Inhalte auf die Seite und man muss auf verschiedensten Wegen Traffic generieren. Leicht verdient ist hier gar nichts, aber wenn man nicht aufgibt oder stark nachlässt, wird man auf Dauer auch belohnt. Geduld ist hier die oberste Tugend.

Hier noch ein guter Artikel von selbständig im Netz, den Blog sollte man ohnehin immer wieder mal besuchen, die Tipps dort sind einfach gut, deshalb setze ich den Link auch nicht auf nofollow.

[ad#unter-artikel]

http://www.26alphabets.com/health/medicine/schwierig-und-stressig-die-k%C3%BCnstliche-befruchtung.html
http://www.allexpertarticles.com/health-fitness/alternate-medicine/der-kinderwunsch-mitunter-ein-leidensweg/42742
http://articles.peppermintkitty.com/unkompliziert-ist-es-nicht-den-kinderwunsch-zu-vollbringen
http://articles.lancecreekcompany.com/unkompliziert-ist-es-nicht-den-kinderwunsch-zu-vollbringen
http://articles.lancecreekcompany.com/unkompliziert-ist-es-nicht-den-kinderwunsch-zu-vollbringen-2

 

PC Blog Berlin über PC Probleme is powered by WordPress | ZyRed Theme von ZyBlog