PC Blog Berlin über PC Probleme

direkt vom Prenzlauer Berg

  • Top Kommentatoren

Das Verfallsdatum von Dateiformaten, hier „drivespace“

08.05.10 (PC Probleme)

Ich hatte kürzlich einen interessanten Auftrag, der mich an die Befürchtungen von IT-Experten erinnert hat. Es geht dabei um die „Haltbarkeit“ von Dateiformaten, sprich, haben wir in 10 Jahren noch Zugriff auf gespeicherte Daten, die in einem Format abgespeichert sind, das aktuell nicht mehr verwendet wird? Ein Kunde hatte genau dieses Problem: Er brachte zwei Disketten, worauf Word-Dokumente gespeichert waren, allerdings komprimiert mit drivespace. Dieses Komprimierungsprogramm war bei Windows95 bzw. Windows98 mit dabei. Man erinnert sich kaum noch, aber Speicherplatz war damals knapp und teuer, so dass jede Art von besserer Ausnutzung des vorhandenen Platzes willkommen war. Der Kunde hatte die beiden Disketten damals unter Windows98 komprimiert und konnte sie unter Windows XP nicht öffnen.

Leider gibt es hier auch keinen Trick, wie man unter XP an die Daten herankommt, man muss den PC mit einem DOS von Diskette zum Beispiel starten oder Windows 95/98 benutzen. Da mir die Variante mit der Bootdiskette einfacher erschien, versuchte ich es erst auf diesem Weg. Die DOS-Befehle habe ich soweit noch drauf, aber es funktionierte nicht. Ich hatte keine Partition auf dem PC, die mit dem Dateisystem FAT32 formatiert war, die benötigt man aber bei dieser Aktion. Ich wollte jetzt nicht eine eigene Partition erstellen oder eine vorhandene konvertieren. Also versuchte ich, die Daten auf eine zweite Diskette zu dekomprimieren, aber er kam immer mit einer Fehlermeldung. Nach einigen Versuchen folgte ich der von mir selbst auferlegten Regel: Wenn ein Lösungsweg zu lange dauert, versuche einen anderen Weg. Das bedeutete, ich brauchte Windows95 oder Windows98. Gott sei Dank gibt es virtuelle Maschinen. Also habe ich bei einem meiner XP-Rechner eine neue Virtuelle Maschine erstellt und darin Windows98 installiert (habe mich selbst gewundert, dass ich noch meine ursprüngliche Original-CD gefunden habe. Ging alles wunderbar, dann wollte ich die Diskette entpacken und finde kein Drivespace in dem Windows. Oh, Gott, ist ja wirklich schon 8 Jahre her, dass ich das benutzt habe. Deshalb hatte ich vergessen, bei der Installation auch Drivespace gleich mit zu installieren. Das habe ich dann nachgeholt und dann ließen sich die Daten Gott sein Dank auch gleich ohne Fehler entpacken und ich konnte sie auf einen USB-Stick speichern. Hätte das nämlich nicht funktioniert, wäre die ganze Mühe umsonst gewesen und ich hätte dem Kunden höchstens eine Aufwandspauschale berechnen können. Mein Fazit aus diesem Fall: Soweit es geht, sollte man wichtige Daten auch in Papierform aufbewahren. Damit meine ich hauptsächlich Fotos und wichtige Texte / Dokumente. Auch die halten nicht ewig, aber 100%ig länger als jede Datei.

[ad#unter-artikel]

 

PC Blog Berlin über PC Probleme is powered by WordPress | ZyRed Theme von ZyBlog