PC Blog Berlin über PC Probleme

direkt vom Prenzlauer Berg

  • Top Kommentatoren

Bildungsstreik 2009 – endlich passiert was

18.06.09 (Internet, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft)

Studenten (ich kann mich an die Formulierung „Studierende“ nicht gewöhnen) und Schüler in ganz Deutschland demonstrieren in dieser Woche für – Zitat –

  • selbstbestimmtes Lernen und Leben statt starrem Zeitrahmen, Leistungsdruck und Konkurrenzdruck,
    freier Bildungszugang und Abschaffung von sämtlichen Bildungsgebühren wie Studiengebühren, Ausbildungsgebühren und Kita-Gebühren, öffentliche Finanzierung des Bildungssystems ohne Einflussnahme der Wirtschaft unter anderem auf Lehrinhalte, Studienstrukturen und Stellenvergabe und Demokratisierung und Stärkung der Mit- und Selbstverwaltung in allen Bildungseinrichtungen.
  • Man kann natürlich über die Formulierungen streiten, konkret geht es um diese Hauptpunkte:
    – keine Studiengebühren und sonstige Abgaben, wie z.B. Kitagebühren
    – wesentliche Verbesserung der finanziellen Ausstattung der Hochschulen
    – Abschaffung bzw. Reformierung der Bachelor- und Masterstudiengänge
    – Verbesserung der Lehrer- und Hochschullehrersituation
    – Wiedereinführung von 13 Schuljahren (statt 12) bis zum Abitur

    Neben vielen anderen Aktivitäten im Netz gibt es eine gut gemachte Webseite von dem AStA Goethe Universität Frankfurt, die ausführlich über die ganze Kampagne informiert. Zur Einstimmung ein gut gemachtes Video:

    Auch wenn die Forderungen zum Teil heftig innerhalb der Studentenschaft kritisiert werden, ist es längst überfällig, dass Schüler und Studenten „auf die Straße“ gehen. Diese bundesweiten Aktionen haben meine volle Sympathie. Unserer Bundesministerin für Bildung und Forschung Frau Annette Schavan, die meiner Ansicht nach ohnehin eine komplette Fehlbesetzung auf diesem Ministerposten ist, fällt dazu nichts anderes ein, als die Studenten als „gestrig“ zu bezeichnen. Sie meinte das in Zusammenhang mit der Forderung nach Reformierung der Bachelor- und Masterstudiengänge. Es stimmt zwar, dass diese Studiengänge im Zuge einer Vereinheitlichung der Abschlüsse in ganz Europa eingeführt wurden und dass man das nicht so einfach rückgängig machen kann. Aber die Proteste kommen ja nicht aus einem luftleeren Raum und sollten, wie ich finde, ernster genommen werden. Klar, es wurde von Frau Schavan eine Konferenz angekündigt, auf der die Probleme besprochen werden sollen. Die Gefahr besteht, dass dort wieder viel gesprochen werden wird, darauf aber keine wesentliche Änderungen folgen werden.

    Ich wundere mich schon länger, gerade im Zusammenhang mit der Finanzkrise und den irrsinnigen Summen, die der Staat bisher ausgegeben hat, dass sich bisher keine nennenswerte Protestbewegung entwickelt hatte. Jetzt scheint es richtig loszugehen, man organisiert sich über Twitter, es gibt einen Liveticker auf der bildungsstreik2009.de-Seite, auf dem Meldungen über Aktionen im gesamten Bundesgebiet praktisch in Echtzeit eingestellt bzw. aktualisiert werden. In Bayern ruft der Gymnasialeltern Bayern e.V. zum Protest auf. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft ruft Berliner Lehrer zum Streik und Teilnahme an der Demonstration am Roten Rathaus auf. Es gibt etliche Webseiten und Blogs zu dem Thema und das wirklich bundesweit. Das Oase-Magazin, ein unabhängiges AutorInnenkollektiv der Fachschaft Philosophie der Uni Düsseldorf hat zum Streik ein Nachrichtenvideo produziert, gelungene Sache:

    Die Leute haben offenbar genug von der verfehlten Bildungspolitik, von den staatlichen Ausgaben für marode Banken und Konzerne, wovon ein Bruchteil schon für erhebliche Verbesserungen in der Bildung sorgen könnte. Die Politik hält sich bisher auch eher zurück, man hat vielleicht nicht mit so einer großen Beteiligung an bundesweiten Protestaktionen gerechnet und wird jetzt auf dem falschen Fuß erwischt.

    Es gibt etliche aktuelle Videos zu dem Thema, schaut ruhig mal rein, es lohnt sich.

    [ad#unter-artikel]

     

    PC Blog Berlin über PC Probleme is powered by WordPress | ZyRed Theme von ZyBlog