PC Blog Berlin über PC Probleme

direkt vom Prenzlauer Berg

  • Top Kommentatoren

Acer Travelmate 8000 mit nicht originalem Netzteil – Ärger hoch 3

12.11.09 (PC Probleme)

Ein Kunde brachte mir sein Notebook Acer Travelmate 8000, erschienen 2004, aber damals mit sehr guter Ausstattung. Mit dem Gerät kann man heute noch gut mit Windows XP arbeiten. Der Rechner hatte verschiedene Ausfallerscheinungen, wie Einfrieren nach dem Starten von Windows, plötzliche Abstürze, Starten nicht möglich. Also, das übliche Vorgehen: Daten sichern und dann Diagnose.


Die Daten konnten ohne besonderen Aufwand auf eine externe Festplatte gesichert werden. Nun ging es an’s Testen. In dem Rechner waren 2 Arbeitsspeicher-Riegel verbaut, einer mit 1GB und ein ursprünglicher Riegel mit 256MB. Da der Test von Arbeitsspeicher nur wirklich aussagekräftig ist, wenn man jeden Riegel einzeln testet, habe ich zuerst den 1GB-Riegel ausgebaut. Dann startete ich das Notebook mit einem Riegel 256MB und ließ memtest86+ laufen. Mehr oder weniger direkt zeigte mir memtest etliche Fehler an, also musste der Riegel schon mal ausgebaut werden. Ärgerlicherweise ist bei diesem Modell von Acer ein Riegel unter einem Deckel am Boden leicht zugänglich, der andere aber aus unverständlichen Gründen unter der Tastatur. Das bedeutet Schrauben und fummeln. Ich baute den Speicherriegel unter der Tastatur aus, setzte den 1GB-Riegel ein und testete wieder. Der hatte keine Fehler. Der Kunde gab mir einen 256er-Riegel, der original verbaut war und durch den 1GB-Riegel ersetzt wurde, mit. Ich testete auch diesen, auch der war defekt.

Zwischenergebnis: Beide ursprünglich eingebaute Speicher waren defekt, was sehr selten vorkommt. Ich hatte das aber schon mal, also ließ ich nur den korrekten 1GB-Riegel drin und startete eine Festplattendiagnose. Siehe da, auch die Festplatte war defekt.

Jetzt wurde ich wirklich stutzig und schaute mir das Netzteil des Notebooks an. Es war nicht das Original-Netzteil, sondern dieses von Hama. Die Werte waren unterschiedlich, und zwar: Das Hama hat 19V / 4,74A / 90W, das originale Netzteil von Liteon hat 19V / 3,42A / 65W. Es ist zwar schlimmer, wenn die Spannung höher ist, aber die Hardwaredefekte (beide Speicherriegel und die Festplatte) können meiner Ansicht nach nur durch das Netzteil mit anderen Werten entstanden sein.

Ich schaltete den Rechner nicht mehr an, sondern bestellte nach Absprache mit dem Kunden ein Original Netzteil und baute eine neue Festplatte ein. Mit dem neuen Netzteil konnte Windows XP fehlerfrei installiert werden, alles verlief ohne Auffälligkeiten. Mittlerweile hat der Kunde den Rechner seit einer Woche und es gab keine Schwierigkeiten.

Fazit:

Akkus und Netzteile sollte man meiner Meinung nach nur vom Notebookhersteller kaufen. Alles andere, siehe auch hier, kann großen Ärger verursachen.

[ad#unter-artikel]

 

PC Blog Berlin über PC Probleme is powered by WordPress | ZyRed Theme von ZyBlog